Praxisabläufe in der „Infektionssprechstunde“

im Rahmen COVID-19-Pandemie (gültig ab 16.03.2020)

 

Liebe Eltern, liebe Patienten,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen sowie äußeren Vorgaben und meiner Verpflichtung zum Schutz aller uns anvertrauten Patienten, muss ich einige Veränderungen im gewohnten Praxisablauf vornehmen. 

Ich bitte um Ihr Verständnis, neben dem Schutz der Gesundheit dienen diese Maßnahmen vor allem auch dem Zweck den Praxisbetrieb und damit die Patientenbetreuung möglichst lange aufrecht zu erhalten.

 

Die Sprechstunde wird geteilt in

1. Gesunde Kinder (Vorsorgen, Gespräche, Routine-Blutentnahmen, etc.), in die sie nur kommen dürfen, wenn die Kinder beim Termin frei von jeglichen Infektionszeichen (Temperatur, Husten, Schnupfen, Bauchschmerzen, Durchfall, etc.) sind und sie in den letzten 14 Tagen sich nicht in einem Risikogebiet gemäß Definition des Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben bzw. Kontakt zu einer COVID- 19 positiv getesteten Person hatten

2. Infektionssprechstunde, für alle akuten Erkrankungen 

 

Bitte beachten Sie daher ab sofort unbedingt folgende Punkte, wenn Sie wegen einer akuten Erkrankung in meine „Infektionssprechstunde“ kommen:

 

  • Wenn Sie einen konkreten Verdacht auf eine COVID-19-Erkrankung (neuartige Coronavirus-Erkrankung) haben, Atemwegssymptome wie Husten und Fieber und Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben bzw. direkter Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, dann wenden sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt oder an die Tel. 116117

 

  • Auch die „Infektionssprechstunde“ kann nur, wie bisher auch, nach Terminvereinbarung besucht werden. Alle Patienten, auch Geschwisterkinder, müssen angemeldet sein.

 

  • Pro Patient ist eine Begleitperson möglich, Begleitkinder sind nicht möglich

 

  • Stark hustende Patienten und/oder Begleitpersonen müssen während des Aufenthaltes in der Praxis einen Mundschutz tragen. Wenn Sie einen solchen zu Hause haben, dann bringen sie ihn bitte mit und legen ihn vor Betreten an.

 

  • Ich werde teilweise Schutzausrüstung tragen, um mich selbst zu schützen und Infektionen nicht verteilen zu können (z.B. Mundschutz, Kittel und Handschuhe). Bitte bereiten sie Ihr Kind darauf vor, damit es nicht unnötig erschrickt.

 

Aus Hygienegründen sind das meiste Spielzeug und Zeitschriften in der Praxis weggeräumt, im Bedarfsfall bringen Sie sich bitte etwas mit.

 

Ich bitte um ihr Verständnis!!!

 

Eure Dr. Elke/ Dr. E. Kartmann-Vincenti